YOGA und QI GONG

„Yoga ist eine Kunst und Wissenschaft des Lebens“
(Indra Devi)

Yoga

Das Wort „Yoga“ stammt aus dem Sanskrit und bedeutet „Vereinigung“ oder „Einheit“. Damit ist die Verschmelzung von Elementen gemeint, wie etwa Yin und Yang, Sonne und Mond, Körper, Geist und Seele.

Yoga ist eine Lebensart. Es ist eine mehrere tausend Jahre alte Methode zur Erhaltung und Förderung der Gesundheit sowie zur Entwicklung der eigenen Persönlichkeit.

Qi Gong

Qi Gong stammt aus China. Ich habe in Peking mit eigenen Augen gesehen: man trifft sich in Parks und ganz konzentriert, in sich gekehrt üben die Chinesen ihre fließenden, langsamen Qi Gong Übungen. Doch dieser Anblick wird leider immer seltener: das Versunkensein in einem Handybildschirm ist bei Jugendlichen noch häufiger zu beobachten.

Traditionell wird Qi Gong im Alltag zur Gesundheitspflege und Harmonisierung von Qi praktiziert.

Das Gemeinsame

Sowohl in der chinesischen, als auch in der indischen Kultur spielt Qi oder Prana eine wichtige Rolle. Dabei stellt man sich vor, dass die Lebensenergie durch Energiebahnen fließt (Meridiane im Chinesischen, Nadis auf Sanskrit). Krankheiten entstehen durch Blockaden von diesen Energiebahnen.

Im Unterbauch befindet sich unser Energiezentrum, das in Qi Gong „Unteres Dantien“ und in Yoga „Kanda“ genannt wird. Durch beide Disziplinen wird dieser Bereich gestärkt und dadurch die Lebensenergie gemehrt. 

Durch das konsequente und ständige Üben entsteht so viel Energie, dass die geistigen wie auch körperlichen Blockaden aufgelöst werden können und wir neben der Erlangung von Gesundheit zu unserer wahren, ursprünglichen Selbst zurückfinden können.